Den enttäuschenden Saisonstart vergessen machen wollten am Sonntag die Herren II gegen eine stark ersatzgeschwächte Vertretung des TC im TSV Tauberbischofsheim 1. Die 4:5-Auftaktniederlage hatte man intern schonungslos analysiert und speziell auf technische Mängel zurückgeführt, die es in den folgenden Trainingssessions in akribischer Detailarbeit auszumerzen gilt. Am Wochenende hatte sich Motivationstrainer André ein spezielles Schmankerl für seine Schützlinge ausgedacht. Kurzerhand hatte er mit der Damen 2-Managerin Elisa M. vereinbart, deren Spiel um ein paar Stunden vorzuverlegen. Unter den Augen von zwei attraktiven Damenmannschaften war klar, dass sich die Männer nur von ihrer besten Seite zeigen wollten und sich besonders reinhängen würden. Da der Erfolg dieser Maßnahme so überwältigend war, befindet man sich bereits mit den Damen 1 in aussichtsreichen Gesprächen, um für das letzte Saisonheimspiel in fünf Wochen eine ähnliche Regelung zu finden.

Etwas ungewohnt startete man mit den Positionen 1-5 in die Partie. Der diesmaligen Nr. 6 – Jan „The Photomaker“ Spiesberger – gelang es aber trotz eines späteren Eintreffens noch vor allen anderen sein positives Ergebnis sicherzustellen, wobei er kaum eine Schweißperle vergoss. Mit 6:0, 6:0 sprach der Spielbericht eine klare Sprache gegen einen überforderten und nahezu unsichtbaren Kontrahenten. Erstmals auf Eins gesetzt brauchte Marcel zwar deutlich länger, um seinen Triumph sicherzustellen, den großen Fußstapfen, die Marco letztes Jahr auf dieser Position gesetzt hatte, wurde er aber letztendlich mit 7:5, 6:3 gerecht.

Nach einer gewissenhaften Warmspielsession konnte sich der weiterhin angeschlagen antretende André souverän mit 6:3, 6:0 behaupten. Einen Tennisleckerbissen bekamen seine Fans dabei zwar nicht zu bestaunen, aber aufgrund der mangelnden Spielpraxis des Gegners setzten sich die Routine und der fehlerminimierende Stil des Captains durch. Ausgiebiger zu kämpfen hatten die anderen Drei. Nach einem Durchhänger im zweiten Durchgang schien das Match von Fabian schon durch, doch im Match-Tie-Break war er in der Lage, dem Duell eine erneute Wendung zu geben und schließlich mit 6:3, 2:6, 10:6 siegreich zu sein.

Selbst das Leben schwer machte sich Patrick, den die Zuschauer im zweiten Satz bereits auf der Siegerstraße wähnten. Trotz zwischenzeitlicher deutlicher Dominanz ließ er sich in den Tie-Break drängen, den er zum Satzausgleich abgeben musste. Wie letzte Woche hieß es also Überstunden für den Youngster und der Match-Tie-Break musste entscheiden. Es bleibt letztlich Patricks Geheimnis, ob er sich in seiner langen Winterpause heimlich einen Hypnoseblick antrainiert hat, eine natürliche Erklärung konnte das Galileo Mystery Team allerdings nicht dafür feststellen, warum zum zweiten Mal in Folge seinem Widersacher ein Doppelfehler im entscheidenden Ballwechsel zum Verhängnis wurde. Das 6:3, 6:7, 10:7 besiegelte damit nicht nur den vorentscheidenden 5:0-Zwischenstand, sondern baute ebenso Patricks Drei-Satz-Bilanz auf übersinnliche 6:0 aus.

Noch länger fighten musste unterdessen Marathonmann Marco. Einem 6:7 ließ er ein 6:4 folgen, ehe er seinen Gegenüber nach über zwei Stunden Spielzeit mit 10:7 niederringen konnte. Albträume von Marco könnten den Tauberbischofsheimer in den kommenden Wochen begleiten, denn auch im Doppel trafen die beiden aufeinander. Und auch hier behielt Marco – erstmals gemeinsam mit Jan im 2er-Doppel – knapp mit 6:2, 4:6, 10:7 die Oberhand.

Ungewohnt fahrig präsentierte sich das Erfolgsduo früherer 2.Kreisliga-Zeiten um Fabian und Marcel während dem Spitzendoppel. Hatten sich die Supporter nach dem 4:6 eine Steigerung erhofft, wurden sie mit 0:6 bitter enttäuscht. Ganz anders der Auftritt von Johannes Hemberger im 3er-Doppel. Fehlerfrei führte er die Herren II zusammen mit André im Eiltempo zu einem 6:0, 6:0 und dem Gesamtresultat von 8:1. Der Platz musste nach diesem Lehrstück an Effektivität nicht einmal abgezogen werden.

Damit hat man bereits nach einem Drittel der Saison so viele Siege eingefahren wie in der gesamten letzten 1.Kreisliga-Abstiegsspielzeit. Dennoch bietet die Tabellensituation keinen Anlass zur Nachlässigkeit. Momentan stehen fünf Teams mit jeweils einem Erfolg auf den Plätzen 2-6. Während oben die ungeschlagenen Hardheimer in FC Bayern-Manier einsam ihre Kreise ziehen, befinden sich quasi alle Teams dahinter im wohl härtesten Abstiegskampf aller Zeiten. Schon nächsten Sonntag geht es für unsere Herren II zum brisanten Duell bei den Mitaufsteigern aus Hainstadt, die sicherlich alles dafür unternehmen werden, um Revanche für die letztjährige 2:7-Schlappe zu üben.

Termine

Donnerstag, 17.10.19

17:30 Uhr: Doppelabend


Samstag, 19.10.19

19:00 Uhr:

italienischer Abend: Saisonabschlussfeier


Samstag, 26.10.19

09:00 Uhr: Arbeitseinsatz Plätze


Montag, 09.12.19

19:00 Uhr: Vorstandssitzung


Besucherstatistik

Heute21
Gestern76
Woche97
Monat1043
Gesamt117010
Rekordzahl vom 09.07.2018 : 370