Mit dem Überraschungstabellenführer des TC Grünsfeld 2 bekamen es am Wochenende unsere allseits beliebten Herren II zu tun. Beide Teams mussten stark ersatzgeschwächt in die Partie gehen. Während die Grünsfelder ihre Topspieler an die erste Mannschaft abgeben mussten, fehlten bei unseren Gipfelstürmern Fabian und Jan aus privaten respektive beruflichen Gründen (wir berichteten). Dafür rückten der Comebacker Justin Horn (siehe Foto links) sowie der Newbie Noel Kempf bei seiner ersten Darbietung im Seniorenbereich auf.

Die Motivation der Altheimer war dieses Mal besonders groß, hatten sie doch die bittere, mit dem Abstieg verbundene, Niederlage vom letzten Gastspiel 2014 noch persönlich vor Augen bzw. von ihren Großeltern im Wiegenbett erzählt bekommen. Jeweils zwei Akteure auf beiden Seiten waren erneut im Aufgebot. Um sich entsprechend einzustimmen, hatte der Head Coach frühmorgens weit vor Spielbeginn als Teambuildingmaßnahme an einem geheimen Ort in seinem Wohnviertel eine Mannschaftssitzung durchgeführt und dabei mit einem flammenden Appell auf die bedeutende Partie eingestimmt.

Der Auftakt geriet auch gleich verheißungsvoll. In D-Zug-Manier ging Kapitän André voran und konnte ohne Spielverlust Wiedergutmachung für die Niederlage vor zwei Jahren betreiben. Die Routine eiskalt ausspielend gab er dem Debütanten auf Grünsfelder Seite nie die Gelegenheit seine Nervosität abzulegen und ins Match zu kommen. Während er bereits den Platz für die nachfolgende Partie vorbereitete, war unser Neuling Noel „Die Peitsche“ Kempf gerade mit dem ersten Durchgang fertig, den er leider mit 4:6 abgeben musste. Trotz couragierter Leistung musste Kempf nach langem Kampf und dem erneuten 4:6 seinem Gegner gratulieren.

Nach einem deutlichen 6:0 kam Marcels Kontrahent stärker auf und konnte mit 6:4 den Entscheidungssatz erzwingen. Mit 10:7 hatte Marcel hier aber schließlich das Siegerlächeln auf seinen Lippen. Einen besonders sympathischen Zeitgenossen hatte Marco erwischt und so unterhielten sich die Zwei angeregt, sogar häufig während der Ballwechsel, wobei es hier in erster Linie auf Monologbasis stattfand. Malte oder „Der Malteser Falke“ wie er aufgrund seiner Bemühungen, den Becker-Hecht wieder salonfähig zu machen, genannt wird, konnte mit seinen wuchtigen Aufschlägen und seinem Schieb and Charge-Stil Marco zunächst verunsichern und mit 6:3 in Führung gehen. Doch Marco konnte mit 6:4 zurückschlagen. Auch in der Nervenschlacht des Match-Tie-Breaks blieb er besonnener und brachte seine Mannen durch das 10:8 mit 3:1 in Front.

Nach zwei Jahren Abstinenz von den Herren II feierte Justin just in Grünsfeld seine Rückkehr. Passend zur dünnen Personaldecke hatte er zufällig und just-in-time quasi an diesem Wochenende einen Heimaturlaub eingelegt. Vor den Teamkameraden und seiner gebannten Entourage legte er trotz mangelnder Spielpraxis mit dem 6:2, 6:1 einen fulminanten Auftritt hin. Währenddessen erwischte es Patrick nach einer beeindruckenden 6:0-Drei-Satz-Bilanz und erstmals in einem Einzel in der Herrenkonkurrenz seit vier Jahren wieder. Beim 4:6, 6:1, 6:10 konnte er nur selten sein Potential ausschöpfen und leistete sich zu viele Fehler, was seinen eigens angereisten Head Coach – der trotz vieler gut gemeinter Ratschläge im Minutentakt keine entscheidende Wende herbeiführen konnte – an den Rande des Nervenzusammenbruchs brachte.

Somit ging es mit einem noch lange nicht vorentschiedenen 4:2 in die Doppel. Schnell zu Ende war dabei nur das 1er-Doppel, in dem sich Marco & Patrick nach einer indiskutablen Vorstellung mit 2:6, 3:6 geschlagen geben mussten. Mit Grauen wandten sich bereits während dem Duell die Zuschauer lieber den anderen Partien zu. Nachdem im 2er-Doppel mit Marcel & André alle vier ihre Aufschlagsspiele ausnahmslos durchbringen konnten, musste der Tie-Break die Entscheidung im ersten Satz bringen.

Nach gutem Beginn sah sich unser Duo bei 2:6 vier Satzbällen gegenüber. Von dieser Herausforderung angestachelt spielte unser kongeniales Paar jetzt allerdings sein bestes Tennis und erreichte fünf Punkte in Serie. Nachdem man den ersten eigenen Satzball noch versiebte, konnte dann endlich Vollzug gemeldet werden. Auch die zweite Runde begann ausgeglichen. Über das 2:2 konnten Marcel & André aber auf 5:2 davonziehen, ehe man sich erneut eine unerklärliche Schwächephase leistete und beim 5:4 vor dem Aufschlagmonster Malte nochmals kurz zittern musste, bevor unsere Jungs im doppelten Sinne den entscheidenden Spielgewinn für sich und auch die Mannschaft bejubeln durften.

Noch länger fighten mussten parallel die beiden Aushilfscracks Justin und Noel im 3er-Doppel. Auch hier hatten im ersten Satz die Altheimer im Tie-Break die Nase vorne. Den Zweiten sicherte man sich fast genauso knapp mit 7:5, so dass sich der Teampsychologe zu einem „Bonne Noel“ hinreißen ließ. Unter dem Strich hieß es also wie vor zwei Jahren 6:3, dieses Mal jedoch für den Gast aus Altheim. Aufgrund einer Terminverschiebung, geht es nun erst am übernächsten Sonntag, den 17.07., weiter, wenn die Herren II in Großrinderfeld gastieren. TCBW-Altheim.de plant anlässlich dieses Aufeinandertreffens erstmals in der Homepagegeschichte einen Liveticker, sollten die technischen Gegebenheiten vor Ort dies ermöglichen.

(zensierte Kurzversion)

Termine

Donnerstag, 17.10.19

17:30 Uhr: Doppelabend


Samstag, 19.10.19

19:00 Uhr:

italienischer Abend: Saisonabschlussfeier


Samstag, 26.10.19

09:00 Uhr: Arbeitseinsatz Plätze


Montag, 09.12.19

19:00 Uhr: Vorstandssitzung


Besucherstatistik

Heute21
Gestern76
Woche97
Monat1043
Gesamt117010
Rekordzahl vom 09.07.2018 : 370