Abgeschlagen Tabellenletzter nur vier Spieltage vor Saisonende. Seit mehr als zehn Monaten sieglos. Zuletzt erstmals drei Pleiten unter Captain Knell in Folge, darunter jüngst das blamable und desaströse 0:9 gegen die Nachwuchsreservemannschaft aus Schlierstadt. Mit dem TC RW Mudau 1 den bisher noch ungeschlagenen Spitzenreiter vor der Brust, dessen letzte Niederlage fast zwei Jahre zurückliegt und der die letzten neun Partien allesamt gewinnen konnte. Die Lage bei den Herren 2 wäre aktuell mit desolat und besorgniserregend noch euphemistisch beschrieben.

Das Krisenmanagement der Verantwortlichen um Anführer André lässt ebenso zu wünschen übrig. Der Kapitän scheint die Gefolgschaft seiner Mannen längst verloren zu haben. Von drei geplanten Trainingseinheiten vergangene Woche musste eine komplett abgesagt werden, die zweite besuchten lediglich drei Akteure. Gestern reichte es nur deshalb überhaupt für ein Einzel, weil der Coach selbst noch mitspielte.

Publikumsliebling und Leistungsträger Marco B. ergriff bereits im Winter verbittert die Flucht. Nach einer Berufung in die erste Mannschaft, weigerte sich neulich ein Teammitglied am Spieltag eine Woche später in der offiziellen Herren 2-Uniform zu präsentieren – ein deutlicher Protest in der Öffentlichkeit und Wunsch, nicht mehr dazugehören zu müssen. Sanktionen wurden daraufhin nicht getroffen. Noch immer sind eigentlich bereits 2015 und 2016 festgelegte interne Strafen zu begleichen. Gleichzeitig herrscht in der Mannschaftskasse ebbe.

Während offiziell die medizinische Abteilung vor einem Rätsel steht, was die Gründe für Marcels Übelkeit im letzten Einzel anbelangt und er lieber Privatärzte konsultiert, wird in Spielerkreisen gemunkelt, die Erklärung sei offensichtlich. Ursächlich sei einzig und allein die Tatsache, dass Marcel während seines Matches ständig auf dem angrenzenden Platz André bei dessen fürchterlichen Tennisversuchen zuschauen musste. Wer würde ihm solch eine Reaktion unter diesen Umständen schon übel nehmen? Mutmaßungen sicherlich, seltsam ist es jedoch schon, dass Marcel das anschließende Doppel vollkommen beschwerdefrei durchziehen konnte, als André auf einem abgelegenen Platz außer Sichtweite aktiv war.

Auch bei den Fans liegen die Nerven aufgrund der Abstiegsangst inzwischen blank. Was über die Medien als gewöhnlicher Vandalismus verfeindeter Hooligans verkauft wurde, entpuppte sich bei genauerer Recherche als Verzweiflungstat eines Anhängers, der die Spieler endlich wachrütteln wollte. Bei einem eigentlich harmlosen Trainingsdoppel zwischen Fabian und André, stürmte ein Anhänger plötzlich den Platz und demolierte aus purer Wut und Hoffnungslosigkeit eine Werbebande. Gräbt man noch tiefer, stellt man fest, dass sich die beiden Proficracks bereits auf das prestigeträchtige und lukrative Ortsturnier vorbereiteten, statt den Ligaalltag im Fokus zu haben. Oder sieht so eine professionelle Vorbereitung lediglich sechs Tage vor einem wichtigen Match aus?

Mittlerweile scheint jedoch das Vertrauen in den einstigen Erfolgscoach Knell in der Führungsetage des Clubs ebenfalls zu bröckeln. Wie wir aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, soll dessen Vorgänger Simon G. bereits unmittelbar vor einer Rückkehr nach Altheim stehen. Ein kompetenter Nachfolger stünde also schon bereit, sollte André die Wende nicht schleunigst gelingen. Nachdem dieser unverständlicherweise lange zu den Vorwürfen lieber geschwiegen hat, stand er uns heute immerhin für ein kurzes Interview zur Verfügung:

 

www.tcbw-altheim.de: Hallo Herr André, wie geht es Ihnen heute?

André: „Was soll diese hinterhältige Suggestivfrage gleich zum Einstieg!? Ich kann das Interview auch gleich wieder abbrechen. Das muss ich mir echt nicht bieten lassen.“

Das war eine ganz normale Frage ohne Hintergedanken, einfach etwas, das unsere Leser brennend interessiert!

„Na, gut.“

„Gut“ also! Wie kann Sie das sportliche Schicksal und das bisher katastrophale Abschneiden so kalt lassen? Eine ganze Region fiebert mit den Herren 2 und betet für den Klassenerhalt und Ihnen geht es „gut“ dabei!?

„Wir sollten nicht alles überdramatisieren, noch können wir den Abstieg aus eigener Kraft vermeiden!“

Natürlich, aber was verschafft Ihnen diese übertriebene und ungerechtfertigte Zuversicht?

„Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft gegen Mudau ein ganz anderes Gesicht als in den letzten Partien zeigen wird… Fabian ist ja wieder dabei.“

Tenniskoryphäe Michael Braun kritisierte zuletzt offen das Laufverhalten eines bestimmten Spielers. Was sagen Sie zu den Vorwürfen? Wird falsch trainiert, wenn überhaupt mal trainiert wird?

„Zunächst einmal finde ich es nicht in Ordnung, einen einzelnen Spieler an den Pranger zu stellen. Dieses Spielchen mache ich nicht mit. Außerdem weiß Jan am besten, was er in dieser Szene falsch gemacht hat. Darüber hinaus steht diese Kritik jemand, der als Nr. 5 in einer Chiller-Ü30-Liga statt in einer ernstzunehmenden Klasse aufläuft, nicht zu. Ich bin selbst erst kürzlich 30 geworden und weiß daher, wie man da körperlich abbaut.

Aber selbstverständlich bemühen wir uns auch in diesem Bereich zu professionalisieren. Ich werde demnächst das Gespräch mit Finanzvorstand Matthias G. suchen und die Anschaffung von GPS-Trackern empfehlen, damit wir zukünftig ein besseres Monitoring unserer Leistungen durchführen können. Da ein erfolgreiches Abschneiden allen im Verein wichtig ist, rechne ich da fest mit der nötigen monetären Unterstützung.“

Einer der Spieler hat sich demonstrativ hinter Sie gestellt und anonym erklärt, den größten Fehler, den wir jetzt machen könnten, wäre, die Schuld beim Trainer zu suchen. Bestärkt Sie das darin, die hoffnungslose Mission weiterzuführen oder wann ziehen Sie endlich die Konsequenzen aus den bisherigen Leistungen und treten von Ihrem Amt zurück?

„Natürlich ist es erfreulich, wenn der ein oder andré meine Arbeit positiv bewertet. Jetzt ist es entscheidend, dass wir alle Kräfte bündeln und auch die Zuschauer am Sonntag die Arena in einen uneinnehmbaren Hexenkessel verwandeln und so das Team zum Erfolg anfeuern. Immerhin konnten wir beim BTV erwirken, dass an diesem Tag keine anderen Mannschaften unseres Vereins antreten müssen, so dass sich alle Mitglieder und sonstigen Supporter auf uns fokussieren können.“

Termine

Donnerstag, 18.07.19

17:30 Uhr: Doppelabend


Samstag, 20.07.19

14:00 Uhr: U16 - TSG TC im TSV Tauberbischofsheim/TSV Werbach 1954 1

14:00 Uhr: U18 - TSV Assamstadt 1


Sonntag, 21.07.19

09:30 Uhr: Damen I - TC SW Adelsheim 1

09:30 Uhr: TSC GB Wertheim 1 - Herren I


Samstag, 10.08.19

13:00 Uhr: Mixed I - TSV Einheit Reichartshausen 1


Samstag, 17.08.19

13:00 Uhr: Mixed I - TC RW Mudau 1


Dienstag, 20.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Mittwoch, 21.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Donnerstag, 22.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Freitag, 23.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Samstag, 31.08.19

13:00 Uhr: TC Umpfertal 1 - Mixed I


Besucherstatistik

Heute95
Gestern126
Woche360
Monat2064
Gesamt108211
Rekordzahl vom 09.07.2018 : 370