In voller Mannschaftsstärke verschlug es die Herren 2 nach Osterburken. Trotz des jüngsten und einzigen Saisonerfolges gegen Hainstadt fehlt unseren Jungs weiterhin noch ein Sieg, um Platz 5 und damit ziemlich sicher den Klassenerhalt zu schaffen. Geschlossen wollte man diese Mission antreten. Neben den sieben Männern im Einsatz waren auch handverlesene sechs Gästefans über den Tag verteilt vor Ort – fast schon Heimspielatmosphäre und zumindest in dieser Hinsicht ein eindeutiger Punktsieg für die Altheimer.

Das Team präsentierte sich anfangs noch zuversichtlich, von links: Patrick, André, Jan, Fabian, Noel, Marcel und Stephan.Das Team präsentierte sich anfangs noch zuversichtlich, von links: Patrick, André, Jan, Fabian, Noel, Marcel und Stephan.

Den Auftakt sollten Marcel, Fabian und Noel auf 2, 4 und 6 bestreiten. Nur Außenseiterchancen räumten Tenniskenner Marcel in dessen Duell gegen Studiendirektor Uwe Rossa ein. LK 14, ein sehr sicherer Spielstil, regelmäßig Einsätze samstags bei den Herren 40 und sonntags bei der ersten Mannschaft mit in dieser Spielzeit drei klaren Siegen zeichnen den Einheimischen aus. Doch Marcel bot eine gute Leistung und hielt das Match bis zum 4:4 mit einigen sehenswerten Punktgewinnen offen und verlangte dem Hausherren lange alles ab. Mit der Zeit forderten aber auch die hohen Temperaturen und der zermürbende Auftritt seines Kontrahenten ihr Tribut: 4:6, 1:6.Wer wird denn gleich in die Luft gehen: FabianWer wird denn gleich in die Luft gehen: Fabian

Auch Fabians Partie blieb bis Ende des ersten Durchgangs ausgeglichen. Allerdings konnte der Vizekapitän heute nicht ganz sein Leistungslimit erreichen und unterlag schließlich mit 5:7, 2:6. Besser sah es dagegen bei Noel aus. Mit einem 6:1, 5:2-Zwischenstand stand er bereits unmittelbar vor seinem ersten Triumph im Einzel, musste dann aber doch länger warten als erhofft. Sein Gegenüber ging von nun an rein auf Sicherheit und brachte fortan seinen zweiten Service von unten, um nichts mehr zu riskieren.

Diese Taktik war von Erfolg gekrönt. Spiel um Spiel kämpfte er sich zurück in die Begegnung. Plötzlich stand es nur noch 5:5 und Noels Vorsprung in diesem Satz war dahin, zwei Matchbälle waren vergeben. Verzweifelt versuchten seine Mannschaftskameraden durch unauffälliges Coaching Noel Mut zuzusprechen und eine erneute Wende herbeizuführen. Doch nach einem 5:7 ging es in den Match-Tie-Break, den Noel mit 4:10 abgeben musste. Zu seiner Ehrenrettung muss angeführt werden, dass er seinem Opponenten im fünften Einzeleinsatz den ersten Satzverlust überhaupt beibrachte.

Patrick war der nächste und zeigte gleich beim Einspielen seinem Widersacher mit LK 13 dessen Grenzen auf. Nach dem 2:2 hatte Patrick aber fast sein ganzes Pulver verschossen. Heute nur selten so dynamisch unterwegs: AndréHeute nur selten so dynamisch unterwegs: AndréNur noch ein Spielgewinn gelang zum 2:6, 1:6. Besser machte es parallel Jan. Sein ungefährdetes 6:2, 6:2 brachte das 1:4. Trotz Knieverletzung und mit –bandage opferte sich Mannschaftsführer André, um den Akteuren auf Position 4-6 selbstlos schwächere Gegner zu ermöglichen.

Im ersten Satz konnte er hierbei sogar mit 6:4 die Oberhand behalten, profitierte in erster Linie jedoch von den zu häufigen Fehlern des Osterburkeners. Wenig entgegenzusetzen hatte André allerdings im Zweiten. Von seiner ehemals berühmt berüchtigten Laufstärke war immer weniger zu sehen, die Fehlerquote seines Gegenübers nahm ebenfalls ab. Nahezu alle Punkte erzielte der Heimvertreter nach dem gleichen Schema mit einer Crossvorhand von links wie rechts an oder auf die Linie.

Das setzte sich auch im Match-Tie-Break fort. Aussichtslos lag André mit 2:7 und dann 4:9 hinten. Aber angesichts von fünf Matchbällen ließ es sein Kontrahent nun zu locker angehen und André gelangen sechs Punkte in Folge, so dass er bei 10:9 nun selbst die Möglichkeit zum Spielgewinn hatte. Doch das nötige Glück war heute nicht auf seiner Seite und so verlor er nicht unverdient mit 10:12. Bei 1:5 war die Partie damit entschieden und es ging in den Doppeln nur noch um Ergebniskosmetik.

Doch zunächst mussten sechs Freiwillige gefunden werden. Das gestaltete sich gar nicht so einfach. Kommen nicht richtig in die Erfolgsspur: Das 2er Doppel mit Marcel und NoelKommen nicht richtig in die Erfolgsspur: Das 2er Doppel mit Marcel und NoelNeben André, der Knie hatte, hatte Noel Schulter, Patrick Arm und Jan Hitze. Schließlich sprach der Captain ein Machtwort und schickte seine sechs Mitstreiter in die Doppel und sich unter die Dusche. Drittes Spiel, dritte Niederlage hieß es für das Duo Marcel & Noel nach ihrem 4:6, 1:6 im 2er-Doppel. Hier besteht noch Optimierungsbedarf.

Besser harmonierten Patrick & Fabian, die im 1er-Doppel nach 4:6, 6:4 und 10:7 auch ihre zweite gemeinsame Begegnung siegreich gestalten konnten. Als diese beiden Doppel längst Geschichte waren, duellierten sich Jan & Stephan im 3er-Doppel noch immer mit ihren Widersachern. Während die unsrigen mit Stephan einen Frischling für André ins Spiel brachten, setzten die Osterburkener auf geballte Erfahrung. Der 81jährige Lothar Oberjat feierte ein beeindruckendes Comeback nach seinem letzten Einsatz 2013.

Zu Beginn schien die Jugend die Angelegenheit in Griff zu haben: 4:1. Doch das neu zusammengestellte Duo auf Altheimer Seite verlor den Faden, während auf der anderen Seite die Routine gnadenlos ausgespielt wurde und nach toller Aufholjagd hieß es 5:7. Jetzt erst Recht, sagten sich nun Jan & Stephan, und dominierten den zweiten Satz zum 6:1. Nach bald zwei Stunden Spielzeit bei tropischer Hitze ging es nun an die körperlichen Grenzen der Belastbarkeit aller Protagonisten. Selbst die Zuschauer, die wenigstens ein wenig Schatten ergattern konnten, waren am Limit.

Der Wassernachschub war im Dauereinsatz und um durchzuhalten wurde nach jedem Spiel eine Pause durchgeführt. Nun musste man noch den Match-Tie-Break hinter sich bringen. Hier machte es sich bezahlt, dass Jan nach kurzem Einzel und Stephan als Einzelpausierer noch in besserer Verfassung waren. Mit 10:5 konnten sie den Endstand von 3:6 besiegeln und Stephan seinen Premierensieg in einem Pflichtdoppel feiern.

Das 3er-Doppel mit Jan & StephanDas 3er-Doppel mit Jan & Stephan

Einen kleinen Anlass zur Freude gab es im Anschluss doch noch. Denn durch das gleichzeitige 4:5 der Hainstädter gegen den TC Fahrenbach 2 wird man zumindest nicht mehr Tabellenletzter werden – selbst bei einer Kanterniederlage im abschließenden Rundenspiel nächsten Sonntag in Dallau. Sogar bei einer knappen Niederlage könnte man Platz 5 endgültig zementieren. Allerdings ist das nicht der Anspruch der Herren 2, die eine schwierige Saison natürlich mit einem krönenden Abschluss beschließen wollen.

Ergebnisse

Komplette Galerie der Herren II 2017

Termine

Donnerstag, 18.07.19

17:30 Uhr: Doppelabend


Samstag, 20.07.19

14:00 Uhr: U16 - TSG TC im TSV Tauberbischofsheim/TSV Werbach 1954 1

14:00 Uhr: U18 - TSV Assamstadt 1


Sonntag, 21.07.19

09:30 Uhr: Damen I - TC SW Adelsheim 1

09:30 Uhr: TSC GB Wertheim 1 - Herren I


Samstag, 10.08.19

13:00 Uhr: Mixed I - TSV Einheit Reichartshausen 1


Samstag, 17.08.19

13:00 Uhr: Mixed I - TC RW Mudau 1


Dienstag, 20.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Mittwoch, 21.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Donnerstag, 22.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Freitag, 23.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Samstag, 31.08.19

13:00 Uhr: TC Umpfertal 1 - Mixed I


Besucherstatistik

Heute95
Gestern126
Woche360
Monat2064
Gesamt108211
Rekordzahl vom 09.07.2018 : 370