Stephan (hier links im Bild) verausgabte sich bei seinem Einzel so sehr, dass er beim Abziehen Hilfe benötigteStephan (hier links im Bild) verausgabte sich bei seinem Einzel so sehr, dass er beim Abziehen Hilfe benötigteZweiter Teil der Teamaustauschwochen, nach Götzingen stand nun Grünsfeld auf dem Programm. Während es für die Herren 1 auf Reisen ging, präsentierten sich die Herren 2 erstmals in dieser Runde dem gespannt wartenden ansässigen Publikum und der zweiten Mannschaft des TC Grünsfeld. Außerdem hatte sich einige Tennisprominenz – Starspieler und Topcoaches – sowie einige ausländischen Gäste, wahrscheinlich Talentscouts, unter die Besucher gemischt.

Vermutlich hatte es sich nach dem Auftakttriumph bereits in der Szene herumgesprochen, dass sich einige vielversprechende Akteure im Aufgebot tummeln, denen die Zukunft offensteht. Beide Teams waren jedoch gezwungen, personell zu improvisieren. Die Gäste mussten auf die Nr. 1, 3 und 6 des erfolgreichen Auftakts beim 8:1 in Hainstadt verzichten, dafür sprangen drei Jungspunde ein. Auch bei uns gab es einige Umstellungen zu verzeichnen und die Zuschauer konnten nicht alle kommenden Stars bewundern.

Ersetzen musste man die Nr. 1, Patrick, sowie Noel, die für die Herren 1 nominiert waren. Ein herber Verlust und Noel sorgte dort auch gleich für ein Ausrufezeichen, indem er als Einziger sein Einzel gewann. Wahrscheinlich ein geschickter Schachzug des Managers, um den aufstrebenden Noel noch möglichst oft der hiesigen Öffentlichkeit vorzuenthalten, um ihn so noch länger im eigenen Team zu haben. In die Stammsechs rutschten dafür Ex-Herren 40-Star Helmut Kappes sowie Comebacker Simon Gehrig auf.

Simons letzter Pflichtspieleinsatz vor vier Jahren, ebenfalls gegen Grünsfeld 2, endete damals leider mit dem Abstieg. Zusammen mit Fabian und André wollte das Trio erneut Revanche für die bittere Schlappe üben. Bei den Auswärtigen war von damals nun niemand mehr aktiv. Selbst im Vergleich zum letzten Duell kehrte nur die heutige Nr. 1 zurück, der auf Position drei 2016 Patrick im Match-Tie-Break niederringen konnte. Nun bekam er es mit Marcel zu tun und anfangs schien es auch nicht unbedingt besser für die Einheimischen zu laufen. Mit 1:4 lag Marcel überraschend deutlich hinten.

Doch unter der verwandtschaftlichen Anfeuerung aus dem Publikum sowie der kritischen Begutachtung eines Halbprofis, riss sich Marcel anschließend zusammen und konnte das Duell noch umbiegen. Ohne einen weiteren Spielverlust verbuchte er letztendlich ein souveränes 6:4, 6:0. Unerfreulicher verlief zeitgleich die Rückkehr des ehemaligen Kapitäns Simon. Knapper als es das Ergebnis aussagt, aber immerhin auf den letzten Drücker noch die höchstmögliche Niederlage vermeidend, stand es am Ende aus seiner Sicht 0:6 und 1:6.

Stephan, der aus der letzte Runde deutlich jüngere Kontrahenten bereits gewohnt ist, traf erneut auf einen gerade halb so alten Gegner. Zunächst entwickelte sich eine ausgeglichene Partie bis zum 3:2-Zwischenstand für Stephan. Dann setzte sich unter den aufmunternden Anfeuerungsrufen von Sohn Max die größere Lebensroutine des Altheimers gegen die Nr. 6 der Gastgeber äh Gäste mit 6:2 durch. Moment mal, hatten wir das nicht schon letzte Woche?!

Egal, nun sorgte Stephan für Abwechslung und Arbeit für den Berichterstatter. Stephan fühlte sich nun zu sicher und wollte zu viel. Schwuppdiwupp lag er mit zwei Breaks und 0:3 im Hintertreffen. Doch gerade noch rechtzeitig besann er sich, spielte wieder einfacher und sicher. Das war ausreichend, um mit 6:4 die Angelegenheit zu seinen Gunsten zu klären. Mit einem weiteren der Nachwuchstalente bekam es Fabian auf der 4 zu tun. Es sollte die dramatischste und umkämpfteste Partie des Tages werden.

Fabian legte überlegen los und sicherte sich den ersten Durchgang verdient mit 6:4. Anfang des zweiten Satzes verlor er jedoch den Faden. Er kam zwar nochmal auf 3:4 heran, musste nach 3:6 allerdings in den Match-Tie-Break. Wieder legte Fabian wild entschlossen zum 3:0 vor. Auch bei 6:5 war er noch in Front und hatte bei 9:8 den ersten Matchball, den er jedoch vergab. Mit 10:12 ging der Punkt schließlich nach Grünsfeld und Fabian war untröstlich, weil er den vielleicht schon vorentscheidenden Sieg verpasst hatte.

Bei stattdessen ausgeglichen 2:2 waren nun die beiden Routiniers gefragt. Den Anfang machte im Captainsduell Herren 2-Rekordspieler André. In seinem mittlerweile 98.Einsatz für die diversen Teams seit 2011 hatte er einen perfekten Start zum 3:0. Nach einem abgewehrten Breakball erhöhte er und gewann den Satz mit 6:0. Umkämpfter bei mittlerweile warmen Temperaturen begann Durchgang Zwei. Doch nach dem zwischenzeitlichen 3:3 konnte der Mannschaftsführer wieder entscheidend von seiner niedrigeren Fehlerquote profitieren und auf 6:3 uneinholbar davonziehen.

Zu seinem zweiten Einzeleinsatz bei den Herren 2 kam zum Abschluss der Einzel Helmut. Nach einer Einzel- und zwei weiteren Doppelniederlagen in seinen bisherigen Auftritten wollte er es seinen Kritikern zeigen, die auf seine Nominierung mit Unverständnis reagiert hatten. Doch Helmut zahlte das in ihn gesteckte Vertrauen zurück und warf gegen den Youngster seine ganze Erfahrung in den Ring. Er brillierte sich mit einer abgezockten und laufstarken Leistung zu einem ungefährdeten 6:3, 6:0.

Nur noch ein Punkt wurde also aus den verbleibenden Doppeln benötigt. Wie in der Vorwoche setzte man auf die 7er-Strategie. Um dem drohenden Regeneinfall zuvor zu kommen, wurde noch während dem letzten Einzel bereits das erste Doppel angegangen. Erstmals versuchten sich hier Marcel und Stephan gemeinsam. Sie lagen jedoch schnell im Hintertreffen. Nachdem sie besser ins Spiel kamen und auf 3:4 verkürzen konnten, hatten wieder die Grünsfelder Oberwasser und kamen zum 3:6. Insgesamt konnten weder Stephan noch Marcel an ihre Bestleistungen anknüpfen und mussten auch die zweite Runde mit 2:6 abgeben.

Auch das heutige 1er-Doppel um Simon und Helmut war machtlos. Ihr 0:6, 2:6 bedeutete den 4:4-Ausgleich, so dass jetzt alles an Fabian und André hing. Das Erfolgsduo bekam es gleich zweimal mit jugendlichem Elan zu tun. Doch wirklich Paroli bieten konnten die Gäste unseren Starrecken nur im ersten und letzten Aufschlagsspiel, in denen FabiAndré jeweils über Einstand gehen mussten. Da sie auch hier nicht mehr mehr zuließen, brandete nach dem 6:0, 6:0 in doppelter Hinsicht Siegesjubel unter den zahlreichen Schaulustigen aus aller Herren Länder auf. Übertroffen wurde das Ganze nur noch vom anschließenden Mittagessen, zubereitet von Spielerfrau Verena, die netterweise zum Tagesabschluss auch noch die Federführung beim Spüldienst übernahm.

Durch das 5:4 haben die Herren 2 nun nicht nur bereits doppelt so viele Siege auf der Habenseite wie in der vergangenen Saison, sie festigten auch die Tabellenführung in der 1.Kreisliga. Wenn sich die Trends so fortsetzen, könnte es 2019 sogar zum direkten Duell mit den Herren 1 in der gleichen Liga kommen. Doch die Zielformulierung Aufstieg wollte sich Coach André nicht entlocken lassen: „Wir haben heute viele gute Dinge gesehen, allerdings auch noch vieles, das verbesserungswürdig ist. Wir müssen die jetzt anstehende Pause unbedingt nutzen, um an unseren Defiziten zu arbeiten.“ Zumindest der Klassenerhalt sollte in trockenen Tüchern sein.

Ergebnisse

Weitere Bilder vom Spiel gegen Grünsfeld

Termine

Donnerstag, 18.07.19

17:30 Uhr: Doppelabend


Samstag, 20.07.19

14:00 Uhr: U16 - TSG TC im TSV Tauberbischofsheim/TSV Werbach 1954 1

14:00 Uhr: U18 - TSV Assamstadt 1


Sonntag, 21.07.19

09:30 Uhr: Damen I - TC SW Adelsheim 1

09:30 Uhr: TSC GB Wertheim 1 - Herren I


Samstag, 10.08.19

13:00 Uhr: Mixed I - TSV Einheit Reichartshausen 1


Samstag, 17.08.19

13:00 Uhr: Mixed I - TC RW Mudau 1


Dienstag, 20.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Mittwoch, 21.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Donnerstag, 22.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Freitag, 23.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Samstag, 31.08.19

13:00 Uhr: TC Umpfertal 1 - Mixed I


Besucherstatistik

Heute99
Gestern126
Woche364
Monat2068
Gesamt108215
Rekordzahl vom 09.07.2018 : 370