Gibt es nicht wichtigere Dinge als die Frage, ob die deutsche Fußballnationalmannschaft ihr WM-Spiel gewinnt? Gibt es nichts Essentielleres im Leben als ein Tennismatch an einem Sonntag im Juni? Dinge zwischen Himmel und Erde, die mehr bedeuten als der Erfolg im sportlichen Wettstreit? Geht es letztendlich um Meister oder Nichtmeister oder Sein oder Nichtsein, das ist hier doch die Frage?! Wir sind froh, dass sich die Herren 2 beim gestrigen Spitzenduell so eindeutig positioniert haben.

Natürlich stand auf den ersten Blick bei den Schaulustigen der Kampf um die Tabellenführung in der 1.Kreisliga gegen die TSG TSC GB Wertheim/SSV Mainperle 1 im Mittelpunkt. Aber die Mannen um Captain Knell setzten ein beeindruckendes Zeichen gegen die heutige Leistungsgesellschaft und gaben dem Aktionskünstler Justin Horn eine Plattform. Der aus der Region stammende Justin hat mittlerweile bundesweit Bekanntheit erlangt, so widmete ihm der Schlagerbarde Guildo H. bereits den Song „Tanz den Horn“.

Das ehemalige Tennistalent, vor einigen Jahren noch selbst für die Herren 2 aktiv, hat sich unterdessen vom Profisport abgewandt und engagiert sich inzwischen ehrenamtlich für den Tierschutz. In seiner Heimatstadt performte er nun eine spektakuläre Schmetterlingsbefreiungsaktion. Mit bloßen Händen fing er die wilden Tiere ein, flüsterte ihnen in ihrer Sprache etwas zu und geleitete sie auf sicherem Weg in ihre Freiheit.

Mannschaftsführer André, der sein Einzel übrigens extra schnell mit 0:6, 1:6 hinter sich brachte, um dem außergewöhnlichen Schauspiel beiwohnen zu können, zeigte sich begeistert: „Faszinierend. Ich schätze mich glücklich, diesem einmaligen Ereignis zuschauen gedurft zu haben. Ich würde mich freuen, wenn uns Justin nochmal mit seiner Anwesenheit beglückt und wieder so etwas Tolles vorführt!“ Bemerkenswerte Worte und man merkte ihm angesichts dessen gar nicht an, dass er gerade nach 2012 und 2014 zum dritten Mal gegen seinen Angstgegner den Kürzeren gezogen hatte.

Besser machte es Marcel gegen seinen tschechischen Widersacher. Nach einem 3:6 zu Beginn, kämpfte er sich mit 6:4 zurück und in den Match-Tie-Break. Hier hatte er in einem hochklassigen Match mit 10:8 das bessere und glücklichere Ende für sich. Der zweiten Herren 40-Verstärkung – neben Andrés Kontrahent – sah sich Patrick gegenüber. Die gesamte Routine ausspielend konnte sich der LK13er dieses Duell der Topspieler mit 6:3 und 6:4 sichern.

Nachdem Fabian in der Vorwoche in Hainstadt geschwächelt hatte und bei der freitäglichen Generalprobe dem Vizekapitän noch weniger gelingen wollte, hatten viele Szenekenner schon mit einer Nichtnominierung gerechnet. Insider munkeln, dass Fabian angesichts seines unmittelbaren bevorstehenden 30.Geburtstags in eine tiefe Midlifekrise gerutscht sei, was sich negativ auf sein Tennisspiel auswirkt.

Doch zu Beginn war davon nichts mehr zu sehen. Mit 5:1 zog er gegen den Teeniestar auf der Gegenseite davon und schien das Vertrauen des Kapitäns zu rechtfertigen. Gegen Ende des Satzes kam der zwar besser rein, aber das 6:4 ging trotzdem an die Altheimer. Im zweiten Durchgang hatte sich das Blatt aber gewendet. Mit nur wenig Fehlern und der nötigen Geduld sicherte sich der Wertheimer das 6:2. Erneut hieß es also Match-Tie-Break und wieder 10:8 mit dem Unterschied, dass dieses Mal die Gäste das bessere Ende für sich verbuchen konnten.

Der sympathische Shootingstar Stephan versuchte sich unterdessen erstmals in einem Pflichtspieleinzel auf Platz 4. Doch nach zuletzt zwei Einzelerfolgen in Folge war es heute nicht sein Tag. Mit Armschmerzen hadernd und infolgedessen suboptimalem Spiel musste er den Court mit 5:7, 3:6 geschlagen verlassen. Die ganzen Hoffnungen ruhten jetzt noch auf Noel, der beim Zwischenstand von 1:4 sein Einzel gewinnen musste, um die Titelchancen zu wahren.

Es entwickelte sich das spannendste und längste Match des Tages. Im ersten Satz lag Noel lange knapp vorne, doch die Entscheidung fiel erst im Tie-Break zugungsten der Altheimer Nr. 5. Nach ausgeglichenem Auftakt konnte sich der zweite Tenniespieler der Gäste auf 5:3 absetzen. Doch dann bekam er es mit den Nerven zu tun, während sich Noel eiskalt zurückfightete. Mit 6:5 war der Sieg zum Greifen nahe, doch erneut ging es in den Tie-Break.

Dieser wurde zum Satzausgleich genutzt. Von Wadenschmerzen gezeichnet bat Noel um Magnesium, doch es half alles nichts. Trotz aufopferungsvollem Kampf über mehr als zwei Stunden hinweg, konnte er nicht mehr viel ausrichten und verlor mit 4:10. Während Noel selbstkritisch später einräumte: „Das knappe Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg“, äußerte Teamkollege André sein Mitgefühl: „Schade für Noel, der trotzdem erneut eine gute Partie geboten hat. Besonders bitter ist natürlich, dass er durch die lange Spielzeit leider die Performance von Justin verpasst hat.“

Im Doppel ersetzte Neuerwerbung Frank den angeschlagenen Stephan. Er baute zusammen mit Noel seine beeindruckende Serie von drei Startsiegen seit seinem Einstand vergangene Woche in Hainstadt durch das 6:4, 6:4 weiter aus. Patrick und Marcel, die sich unbedingt wieder einmal gemeinsam beweisen wollten, hielten sich leider nicht an die Aufforderung des Captains. Der hatte sie wider besseren Wissens (Patricks Doppelpartnerwünsche hatten bereits beim Mixed mehrfach keinen Erfolg gebracht) nur unter der Prämisse als 1er-Duo nominiert, dass sie dann auch gewinnen.

Nach einer Lehrstunde gegen die beiden Ü40-Routiniers mit 1:6 hielten sie im zweiten Satz zwar mit, doch erneut ging ein Tie-Break verloren. Ein Auf und Ab gab es bei Fabian & André zu verzeichnen. Mit 3:0 legten sie vor, doch als sich die Gästeakteure besser akklimatisiert hatten, gab es für die beiden nicht mehr viel zu holen. Nach sechs Spielgewinnen in Folge war der erste Satz gelaufen. Aber FabiANdré gaben nicht auf.

Mit vollem Einsatz hielt man das Match nun offen. Die Führung wechselte hin und her. Über ein zwischenzeitliches 3:4, viele hart umkämpfte, lange Aufschlagspiele, landete man schließlich bei einem 6:4 und zum vierten Mal an diesem Tag im Match-Tie-Break. Doch die Aufholjagd war zu kräftezehrend. Nach knapp zwei Stunden gewannen die Gäste den dritten davon mit 10:4, womit der Endstand von 2:7 besiegelt war.

Dies ist gleichbedeutend mit dem Verlust der Tabellenführung und wohl auch dem Ende aller Meisterträume. Immerhin konnten im Laufe des Tages dank großzügiger Spenden die ersten drei Euro für die nächste Meisterfeier eingenommen werden. Großen Dank auch an Fotografin Marina, die im Anschluss das alljährliche Teamfoto knipste. Nächsten Sonntag wartet auch schon das nächste und letzte Heimspiel, wenn man den TC Hardheim 1960 2 empfängt.

Ergebnisse

Termine

Donnerstag, 18.07.19

17:30 Uhr: Doppelabend


Samstag, 20.07.19

14:00 Uhr: U16 - TSG TC im TSV Tauberbischofsheim/TSV Werbach 1954 1

14:00 Uhr: U18 - TSV Assamstadt 1


Sonntag, 21.07.19

09:30 Uhr: Damen I - TC SW Adelsheim 1

09:30 Uhr: TSC GB Wertheim 1 - Herren I


Samstag, 10.08.19

13:00 Uhr: Mixed I - TSV Einheit Reichartshausen 1


Samstag, 17.08.19

13:00 Uhr: Mixed I - TC RW Mudau 1


Dienstag, 20.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Mittwoch, 21.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Donnerstag, 22.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Freitag, 23.08.19

09:30-15:00 Uhr: Tenniswoche


Samstag, 31.08.19

13:00 Uhr: TC Umpfertal 1 - Mixed I


Besucherstatistik

Heute97
Gestern126
Woche362
Monat2066
Gesamt108213
Rekordzahl vom 09.07.2018 : 370