14.05./19.05./23.06.2017, Damen 2 – Drama in drei Akten

Es war einmal vor sechs Wochen, als sich zwölf tenniswillige Damen in Altheim zu einem sportlichen Wettkampf trafen, so wie es der Spielplan vorgesehen hatte. Doch die Wettergötter hatten einen anderen Weg für sie vorgesehen und vertrieben sie erstmal ins Gästedomizil nach Dittwar. Hier lebten und spielten sie glücklich und niederschlagsfrei, aber nicht bis an ihr Lebensende, sondern nur bis drei Einzelpartien absolviert waren.

Krissi brauchte dabei einen Satz zum warmwerden. 7:5 hieß es für ihre Gegnerin, so ist es zumindest überliefert. Dann machte Krissi zwei Mal 6 Punkte, was im zweiten Satz zum 6:1-Ausgleich reichte, im Match-Tie-Break mit 6:10 aber zu wenig war. Auf Position 4 sprang Nachwuchstalent Selina Alter ein. Sie konnte ihre Partie aber nur im ersten Durchgang offen halten. Mit 6:7, 1:6 musste sie die Überlegenheit ihrer Kontrahentin an diesem Tage anerkennen.

Besser lief es hingegen für Comebackerin Michelle Horn. Nach sechs Jahren Medenrundenabstinenz gelang ihr mit 6:1, 6:4 eine beeindruckende Rückkehr auf die große Bühne der 2.Bezirksklasse. Als es ihre Mutter Bettina ihr gleich tun wollte, kam sie nur bis zum 1:2, ehe die Regenwolken auch Dittwar erobert hatten. Schnell zeigte sich, dass ein weiteres Aushalten am gleichen Tag keine Besserung bringen würde und so vertagte man sich auf den folgenden Freitag.

Beinahe zur gewohnten frühen Stunde wie an Sonntags-Spieltagen ging es weiter. Bettina bekam nun zwar wieder in Altheim den Heimvorteil zurück, blieb aber trotzdem beim 2:6, 1:6 machtlos. Parallel griff auch die Nr. 3 Jasmin H. ins Geschehen ein. Gegen eine auch erste Mannschaft spielende Widersacherin hatte sie wenig Grund zur Freude. 4:6, 0:6 hieß es am Ende aus Jasmins Sicht und bei einem Zwischenstand von 1:4 sollte nun noch am gleichen Nachmittag Elisa das abschließende Einzel angehen.

Aber sie ahnen es, erneut machte sich der Regen breit und mit ihm auch die Ratlosigkeit über einen weiteren Nachholtermin. Viele Möglichkeiten blieben angesichts des engen Spielkalenders nicht. Die Wahl fiel letztendlich auf einen weiteren Freitag, den 23.Juni. Um 17 Uhr stand zunächst noch das letzte Einzel mit Elisa auf Position 1 auf dem Programm. Elisa startete zu fehlerhaft und so lief sie zunächst einem Rückstand hinterher. Zum 1:3 gelang ihr der erste Spielgewinn, aber die Wende war das noch nicht. Mit 2:5 war der Satz schon fast verloren, als sie plötzlich aufdrehte und ausgleichen konnte. Doch in den entscheidenden Ballwechseln wollte sie nun wieder zu viel und mit 5:7 ging der Satz verloren.

Noch ungünstiger verlief der zweite Satz, bis beim Stande von 1:5 aus Elisas Sicht die Resignation im Publikum überhandnahm. Nicht nur dieses Einzel schien entschieden, auch in der gesamten Partie wäre bereits vor den Doppeln die Entscheidung gefallen. Aber angesichts der Aussichtlosigkeit konnte Elisa nun drucklos druckvoll aufspielen und kämpfte sich Spiel um Spiel zurück ins Match. Mittlerweile waren schon über zwei Stunden gespielt und ihre Kontrahentin musste ihrem laufintensiven Auftritt langsam Tribut zollen, während Elisas druckvolle Schläge beständig sicherer wurden.

Spätestens beim 5:5 keimte neue Hoffnung unter den inzwischen immer zahlreicher werdenden Zuschauern und Teamkollegen auf, auch wenn im Hinterkopf der ähnliche Verlauf und unglückliche Abschluss des ersten Satzes noch präsent war. Dieses Mal blieb Elisa allerdings stabil und brachte den Satz mit 7:5 nach Hause. Der Match-Tie-Break musste entscheiden und ohne Gegenpunkt sicherte Elisa nach knapp drei Stunden Spielzeit den Damen 2 mit 10:0 den zweiten Punkt, so dass erst die Doppel die endgültige Entscheidung bringen würden.

Um mittlerweile 20:30 Uhr konnte somit erst mit den finalen Paarungen gestartet werden - wohl einer der spätesten Auftakte zu den Doppelduellen in der Vereinsgeschichte überhaupt. Allgegenwärtig war dabei stets die Angst, nach drei Regenverschiebungen nun der einbrechenden Dunkelheit zum Opfer zu fallen. Die Zuschauer hielt es kaum noch auf ihren Sitzen, so groß war die Spannung.

Ein neues Traumduo fand sich mit Lena L. & Juliane im 2er-Doppel. Mit 6:2, 6:0 machten sie kurzen Prozess mit ihren Gegnern. Wobei man auch erwähnen muss, dass Elisas Einzelopfer, nach dem langen Einsatz direkt zuvor, körperlich an ihr Limit gekommen war und praktisch nur noch Standtennis vorführen konnte. Fast zeitgleich gegen 21:30 Uhr beendet waren die anderen beiden Paarungen. Elisa setzte mit Krissi ihren Triumphzug fort und gewann mit 6:1, 6:4. Als dann auch noch Sigrid und Sabine A. ihre Partie mit 6:2, 6:4 gewonnen hatte, kannte der Applaus keine Grenzen.

Nachdem man bereits am grünen Tisch einmal erfolgreich gewesen war, gelang durch das 5:4 in letzter Sekunde auch der erste sportliche Erfolg in der neuen 2.Bezirksklasse und nach vielen Anläufen doch noch ein versöhnliches Happy End. Schon die erste Partie in dieser Saison hatten die Damen 2 an zwei Terminen austragen müssen. Spoiler: Erst das dritte Heimspiel konnte endlich komplett am ursprünglich vorgesehenen Tag durchgeführt werden. Erneut waren also aller guten Dinge drei…

Ergebnisse

Termine

Donnerstag, 23.05.24

17:00 Uhr: Doppelabend


Samstag, 08.06.24

14:00 Uhr: TC Rauenberg 1 - Herren 55


Sonntag, 09.06.24

09:30 Uhr: Damen II - FC BW Schloßau 1


Samstag, 15.06.24

14:00 Uhr: Herren 55 - TC RW Aglasterhausen 1


Sonntag, 16.06.24

09:30 Uhr: Damen II - SV 1927 Seckach 1

09:30 Uhr: TSG TC RW 1925 Walldürn/Herren I - TSV Rosenberg 1

09:30 Uhr: TSG TC Beckstein/SV Königshofen 1 - Damen I


Samstag, 22.06.24

14:00 Uhr: Herren 50 - TSG TC SW Adelsheim/TC Sennfeld 1


Sonntag, 23.06.24

09:30 Uhr: Damen II - TSG TC Bödigheim/TC GW 50 Buchen 1

09:30 Uhr: TC Neckarelz 1 - TSG TC RW 1925 Walldürn/Herren I


Samstag, 29.06.24

10:00 Uhr: 1250 Jahre Altheim


Sonntag, 30.06.24

10:00 Uhr: 1250 Jahre Altheim


Sonntag, 07.07.24

09:30 Uhr: TC Fahrenbach 1 - TSG TC RW 1925 Walldürn/Herren I

09:30 Uhr: TC BW 1929 Eberbach 1 - Damen I


Besucher

Heute 195

Gestern 224

Woche 419

Monat 5604

Insgesamt 329369