24.06.2017, U18 Juniorinnen vs. TC BW 1929 Eberbach 1

Am 24.06 ging die Reise der Juniorinnen U18 nach Eberbach. Auf Grund der mangelnden Plätze starteten Marina und Selina mit den Einzeln. Trotz der hohen Temperaturen schlugen sich diese sehr tapfer. Nach einem guten Start von Marina steigerte sich deren Gegnerin im weiteren Verlauf, machte immer weniger Fehler und konnte das Spiel somit zu ihren Gunsten wenden. Am Ende musste Marina sich mit einem 4:6 1:6 zufrieden geben. Selina kämpfte sich trotz Unwohlsein durch ihr Spiel und konnte sogar noch wichtige Punkte für das Team holen (Endstand: 3:6 1:6).

Auch die zweite Runde der Einzel verlief nicht viel glücklicher. Auf der 1 spielte Carolin gegen eine technisch sehr gute Spielerin. Obwohl sich die beiden nichts schenkten war der Endstand recht deutlich und ging mit 2:6 2:6 an Eberbach. Im Gegensatz zu Marina konnte sich Zoe erst gegen Ende ihres Einzels in das Spiel einfinden und verlor daher unglücklich 0:6 2:6.

Nachdem Selina schon bei ihrem Einzel alles Mögliche gegeben hatte, wollten wir ihr nicht auch noch ein Doppel bei diesem Wetter zumuten. Somit traf die Mannschaft kurzer Hand die Entscheidung ihren Fan der diesjährigen Runde als Joker einzusetzen. Folglich startete also Kathrin, die die Runde eigentlich verletzungsbedingt aussetzen musste, mit Carolin ins 1. Doppel. Unvorbereitet und kurzfristig wie diese Entscheidung getroffen wurde, spendierte dafür die ganze Mannschaft ein Kleidungsstück, was damit endete, dass Kathrin in drei Nummern zu großen Schuhen und weiteren geliehenen Teilen spielen musst, sodass nur noch der Schläger und das letztjährige Meistershirt ihre eigenen waren.

Das Doppel verlief jedoch nach über einem Jahr Spielpause überraschend gut. Nach dem katastrophalen Einspielen schien das Spiel in seinem weiteren Verlauf jedoch immer besser zu werden. Somit wurde der erst Satz nach vielen langen Ballwechseln mit 7:6 gesichert. Der zweite Satz verlief nicht minder spannend. Trotz des geringen Vertrauens, das die Gegner an die Entscheidungsfähigkeit des Geschwisterteams legten, blieben die als "aus" gesprochenen Bälle im Aus. Auf Grund der ganzen Aufregung musste der zweite Satz dann jedoch leider sehr knapp und unglücklich an die Gegner mit 6:7 abgegeben werden. Zum dritten Tiebreak dieses Spiels kam jedoch die anfängliche Motivation der Altheimer Spielerinnen zurück und sie gewannen das Doppel ohne viele Umschweife mit 10:2.

Im 2. Doppel starteten Marina und Zoe. Während anfangs die Tafeln noch den Spielstand 1:4 zeigten und wahrscheinlich jeder mit einer Niederlage rechnete, nahm das Spiel eine überraschende Wendung. Eingeleitet durch die Frage "Was ist denn bei euch los?", die laut schallend von Kathrin über den Platz gerufen wurde, kam der plötzliche Leistungsanstieg. Somit konnten Marina und Zoe mit einer tollen Teamleistung noch den ersten Satz 7:6 für sich entscheiden.

Aber so einfach wollten sich die Gegner nach ihrem anfänglichen Erfolg nicht geschlagen geben und es wurde nochmal richtig spannend. Doch ließ sich das eingespielte Team nicht aus der Fassung bringen und gewann das Ding schlussendlich 6:4. Alles in allem wurde der Spieltag zwar mit 2:4 verloren, jedoch siegte die Freude über die zwei Überraschungssiege im Doppel.

Ergebnisse