Eine der positivsten Erscheinungen der 2016er-Spielzeit warenFabian und Jan rocken GroßrinderfeldFabian und Jan rocken Großrinderfeld zweifelsohne die Herren 2, was nicht nur am sonnigen Gemüt von Fanliebling Fabian lag. Auch sportlich überzeugten die Krieger um Kapitän Knell, wurden als Aufsteiger sensationell Tabellendritter und verpassten somit nur knapp den Durchmarsch in die 2.Bezirksklasse. Lediglich ein mickriger Sieg trennte unsere Emporkömmlinge vom großen Coup. Damit erzielte von den diesjährigen Gruppengegnern nur der TC Schlierstadt 2 als Zweiter der Parallelgruppe eine bessere Platzierung in der Vorsaison. Zudem wurde damit auch gleichzeitig das beste Ergebnis in diesem Jahrzehnt erreicht.

Doch wie merkte bekannter Weise bereits vor über einem Jahrhundert der japanische Kaiser Meiji treffend an: „Ach, wir wissen, dass die Blumen welken schon nach kurzer Frist, doch Erwartung ihrer Blüte unsres Herzens Leben ist.“ In diesem Sinne können sich auch die Herren 2 nicht auf ihren spielerischen Blumen der Vergangenheit ausruhen. Aber wer bei aller verständlichen Vorfreude auf die neuen Abenteuer nun auf großspurige Kampfansagen in Richtung Meistertitel wartet, sieht sich getäuscht.Marco bei seinem letzten Auftritt für die Herren II in einem Pflichtspiel in GrünsfeldMarco bei seinem letzten Auftritt für die Herren II in einem Pflichtspiel in Grünsfeld

Zu einschneidend wirkt der Verlust der ehemaligen Nr. 1, Marco Bechtold, der wohl enttäuscht über den verpassten Aufstieg zu seinem neuen Heimatverein, dem TC RW 1925 Walldürn, wechselt. Über die Ablösesumme wurde zwar wie üblich Stillschweigen vereinbart, große Sprünge waren auf dem Transfermarkt allerdings nicht möglich. Erneut hielt man es zudem für wichtiger, in Textilien zu investieren statt in Trainingslager oder -ausstattung. Das könnte sich noch als fatale Fehleinschätzung herausstellen.

Aus der eigenen Jugend kommt Noel KemNeuerwerbung Stephan Lehner zeigte bereits 2014 beim Ortsturnier sein TalentNeuerwerbung Stephan Lehner zeigte bereits 2014 beim Ortsturnier sein Talentpf ablösefrei hinzu. Außerdem wird Stephan Lehner in den erweiterten Kader aufrücken. Insgesamt bringen es die beiden auf die Erfahrung von einem (in Zahlen 1) Kreisligaspiel – zum Vergleich: Marco hatte allein 17 Einsätze und war wie Jesus Zimmerer. Darüber hinaus konnte er Wasser und Pulver in Kaffee verwandeln. Dadurch ergeben sich entsprechende Änderungen in der Setzliste mit Noel neu auf Position 6.

Zur frischen Nr. 1 steigt außerdem Patrick Wojdowski auf, der sich durch gute Leistungen überdies nicht nur zum Spieler des Jahres 2016 im Verein emporspielte, sondern auch von der lokalen Presse überschwänglich zelebriert wurde. Gerüchte, nach denen die Einnahmen aus dem Marco-Transfer komplett in Patricks neue Haarfarbe reinvestiert wurden, um die Gegner zu verwirren, konnten bislang nicht erhärtet werden. Im Vorfeld der Runde zog er sich allerdings den Unmut des Teammanagers zu, als er keck behauptete, der Aufstieg müsse das Ziel sein.

Zu einem unmittelbaren Wiedersehen kommt es in der diesjährigen Medenrunde nur mit dem TC Hainstadt 1, Die neue Nr. 1 PatrickDie neue Nr. 1 Patrickden man in den letzten beiden Spielzeiten mit 6:3 bzw. 7:2 besiegen konnte. Gleich drei Aufsteiger aus derselben Gruppe finden sich mit dem TC RW Mudau 1, dem TC Dallau 1 und dem TC Fahrenbach 2 unter den Kontrahenten. Die Teams aus Mudau (5:4) und Fahrenbach (6:3) - trotz Position 4 neu in die 1.Kreisliga - wurden zuletzt 2013 bezwungen. Auf dem Papier ein gutes Omen und eine machbare Gruppe, sollte man meinen.

Der TC Schlierstadt 2 hatte letzte Saison jedoch eine Durchschnitts-LK von 17,4, während die Herren 2 nun selbst in dauerhafter Bestbesetzung gerade einmal auf einen Wert von 20,2 kommen würden (2016 20,5). Da die erste Mannschaft der Schlierstädter beim Aufeinandertreffen am 14.05. darüber hinaus noch spielfrei ist, droht ein ungleiches Duell. Sogar die letztjährigen Tabellenfünften dieser Parallelgruppe und jetzigen Widersacher aus Osterburken erreichten mit 19,5 einen besseren Schnitt.

Nur knapp schlechter bei 20,3 liegen die Aufsteiger aus Dallau, obwohl sich die drei topgesetzten Spieler auf die Herren 30-Konkurrenz konzentrierten und nicht zum Einsatz kamen. Fraglich, auf welche Liga man in diesem Jahr den Fokus legt. Der TC RW Mudau 1 hat offensichtlich inzwischen so viel Spielermaterial, dass er gleich noch eine Vertretung für die neue 4er-Runde gemeldet hat. Noel bei seinem ersten Herren II-Auftritt 2016 in GrünsfeldNoel bei seinem ersten Herren II-Auftritt 2016 in GrünsfeldWohingegen bei den Herren 2 aufgrund von Personalmangel häufig sogar der Teammanager und ein Sponsorensohn auflaufen mussten bzw. durften.

Erstmals nach Einführung vor zwei Jahren musste in diesem Winter auf das traditionelle Hallentraining verzichtet werden, weil sich nicht genügend Teilnehmer finden ließen. Eine erste alarmierende Entwicklung - sind einige nach den Erfolgen der jüngsten Vergangenheit etwa schon zu satt geworden? Die Frage wird sein, ob es dem großen Motivator und Headcoach André erneut gelingen wird, die entscheidenden Impulse zu setzen!? Falls nicht, sollte man – um auf Meiji zurückzukommen – sich nicht weiter von den verwelkenden Lorbeeren um den Aufstieg 2015 blenden lassen und schleunigst eine Neubesetzung installieren.

 

Weitere Impressionen von der letzten Saison 2016

 

Stammformation:

1. Patrick Wojdowski (LK 18)

2. Marcel Kirschenlohr (LK 18)

3. André Knell (LK 19)

4. Fabian Schnorr (LK 21)

5. Jan Spiesberger (LK 22)

6. Noel Kempf (LK 23)

7. Stephan Lehner (LK 23)

 

Training: Mittwoch, 17:30 Uhr – Open End

 

Spielplan:

So, 07.05.2017, 11:00 Uhr: Herren II - TC Fahrenbach 2

So, 14.05.2017, 09:00 Uhr: TC Schlierstadt 2 - Herren II

So, 28.05.2017, 09:30 Uhr: Herren II - TC RW Mudau 1

So, 25.06.2017, 09:30 Uhr: Herren II - TC Hainstadt 1

So, 09.07.2017, 09:30 Uhr: TC RW Osterburken 1 - Herren II

So, 16.07.2017, 09:30 Uhr: TC Dallau 1 - Herren II

 

Kurzinterview mit Mannschaftsführer André Knell:

Welche personellen Veränderungen gibt es?

„Nachdem die Mannschaft doch deutlich überaltert war, haben wir uns zu einer radikalen Verjüngungskur entschlossen – manch einer wäre sogar schon als Herren 40er durchgegangen. So konnte es nicht weitergehen. Aber der Abgang des Routiniers und langjährigen Leistungsträgers Marco Bechtold trifft uns natürlich hart.

Mit Noel Kempf rückt ein talentierter Nachwuchsspieler fest ins Team, der bereits letztes Jahr seine ersten Kreisliga-Erfahrungen sammeln konnte. Aber er muss sich in dieser Saison natürlich erst noch beweisen und dem drohenden Druck des Klassenerhaltskampfes standhalten. Den ersten Schritt, Marco zu ersetzen, hat er bereits getan, indem er sich bereiterklärte, das Kaffee kochen vom „Old Coffeemaker“ zu übernehmen.

Außerdem konnten wir Stephan Lehner für uns gewinnen, der langsam herangeführt werden sollte, aber aufgrund der angespannten Personalsituation zu Saisonbeginn gleich voll einsteigen muss. Im weiteren Verlauf der Spielzeit müssen wir aufgrund des engen Stammkaders auf wenige Ausfälle und Unterstützung der Herren 1 bzw. des erweiterten Kaders hoffen.“

Was ist das Saisonziel ihrer Mannschaft?

„Entscheidend wird die Personalentwicklung sein. Bleiben wir von verletzungsbedingten oder sonstigen Ausfällen weitgehend verschont oder können dann stets etablierte Ersatzspieler einspringen, ist eine Wiederholung des guten dritten Tabellenplatzes aus der Vorsaison durchaus möglich, auch wenn uns der Verlust von Marco sicherlich weh tut. Nachdem es in den letzten beiden Jahren stets nach oben ging, müssen wir unseren Fokus allerdings zunächst einmal auf die Abstiegsvermeidung richten, insbesondere da wir den Altersschnitt deutlich senken konnten, was aber auch zulasten der Erfahrung geht.“

Wer ist ihr Meisterschaftsfavorit?

„Der große Favorit dürfte sicherlich der TC Schlierstadt 2 sein, der letzte Saison nur knapp den Aufstieg verpasste. Auch dem TC RW Osterburken 1 ist einiges zuzutrauen. Der TC RW Mudau 1 hat sich bei der letztjährigen Mixedrunde, obwohl nicht in Bestbesetzung, als gefährlicher Gegner gezeigt, dem auch Außenseiterchancen einzuräumen sind. Auch die Teams aus Dallau und Fahrenbach darf man nie unterschätzen.“

 

Das sagen die Experten:

Tipp von André K. (Meisterspieler Mixed I 2014):

„Die Herren 2 gehen ein großes Risiko. Jugendwahn in allen Ehren, aber die Freigabe von Publikumsliebling Marco haben nicht alle verstanden. Hier hätte man vielleicht besser größere finanzielle Anreize bieten sollen oder auf Vertragserfüllung pochen müssen – ein unzufriedener Marco ist immer noch besser als gar kein Marco. Dazu kommt, dass die Gegner in der letzten Saison einige Male nicht in Bestbesetzung antreten konnten, wovon man nun nicht mehr ausgehen kann. Deshalb steht den Herren 2 eine schwere Saison bevor. Der Abstieg(skampf) scheint vorprogrammiert, alles besser als Platz 4 wäre eine kleine Sensation.“

Tipp von Fabian S. (Trikotsponsor Herren II):

„Der Rücktritt von “Coffeemaker“ Marco Bechtold wird das Team schwer treffen. Man konnte zwar zwei Newcomer verpflichten, aber die erste verflixte Saison wird Ihre Grenzen aufweisen. Der ewige Rivale TC Hainstadt wird auch in dieser Saison sein Fett wegbekommen und klar vom Platz gefegt. Der gute Zusammenhalt und die regelmäßigen Trainingseinheiten werden dem Team entgegenkommen und es wird wie im Vorjahr ein mittlerer Tabellenplatz erreicht.“

Tipp von Marcel K. (Bekannter von André K.):

„Der Fokus liegt auf dem Spiel gegen den TC Schlierstadt, wird dieser besiegt, ist alles möglich. Wenn die konstante Leistung der letzten Jahre aufrecht gehalten werden kann, ist sogar ein Aufstieg möglich :-)“

Tipp von Andrénymous (Modekenner):

„Sind wir doch mal ehrlich. Wer wann welchen Ball gut geschlagen hat oder einen Punkt erzielt hat, daran erinnert sich doch spätestens in 1-2 Jahren niemand mehr. In unserer oberflächlichen Gesellschaft bleiben doch vor allem das Äußere und die Outfits der Stars im Gedächtnis. Und da muss man einfach festhalten, dass die Herren II in diesem Bereich seit Jahren der Trendsetter schlechthin sind. Das bereits meisterverdächtige Ensemble wurde dieses Jahr durch einen Präsentationsanzug im modernen Marineton sowie ein weiteres Ausweichtrikot im schicken Royalblau sinnvoll ergänzt.

Vorausgegangen waren jedoch zähe Verhandlungen mit dem bisherigen Ausrüster, die kurz vor dem Scheitern standen. Erst eine Intervention von Marcel konnte die entscheidende Wende herbeiführen. Er hatte hinter vorgehaltener Hand offen damit gedroht, sich bei einem Wechsel, das Nike-Logo aus Protest bei allen Auftritten in seine Frisur zu rasieren und nach jedem erfolgreichen Ball mit einer Spidermanmaske mit dem Ausrüsteremblem zu jubeln. Letztlich gelangte man doch noch zu einer Einigung. Modisch definitiv unverändert auf der 1, kann ich nur zusammenfassen.“

Termine

Donnerstag, 17.10.19

17:30 Uhr: Doppelabend


Samstag, 19.10.19

19:00 Uhr:

italienischer Abend: Saisonabschlussfeier


Samstag, 26.10.19

09:00 Uhr: Arbeitseinsatz Plätze


Montag, 09.12.19

19:00 Uhr: Vorstandssitzung


Besucherstatistik

Heute25
Gestern76
Woche101
Monat1047
Gesamt117014
Rekordzahl vom 09.07.2018 : 370